Fondue Neufchatel

Zugegeben: Käsefondue hat keine aphrodisierende Wirkung, aber man kann es so wunderbar zu zweit in angenehmer Wärme geniessen, während draußen der Schnee dekorativ vom Himmel fällt.

Die Zutaten: 1 frische Koblauchzehe, Schwarzer Pfeffer, etwas frisch geriebener Muskat, 2-4cl Kirschwasser, ca. ½ l trockener fruchtiger Weißwein ( Fendant, Yvorne, Gutedel wären optoimal, es kann aber auch ein Pinot Grigio oder ein Chardonnay sein) ca. 400 g Schweizer Emmentaler und ca. 200g Greyerzer. (Ich ergänze gerne mit 100g Appenzeller oder Raclettekäse) Ausserdem 2 TL Mondamin

Kaufen Sie den Käse bitte nicht im Supermarkt, sondern im Fachhandel, es liegen Welten dazwischen. Als Brot dazu ein frisches Baguette. Weiterhin eignen sich Silberzwiebeln, Cornichons und Rohkoststicks zum Dippen im Käse.

Wenn Sie den Käse nicht im Geschäft gerieben bekommen können, würfeln Sie Ihn einfach zu Hause. Reiben Sie den Caquelon mit der Knoblauchzehe intensiv aus, geben Sie ca. ¼ l Wein hinzu und erhitzen Sie den Wein auf dem Herd, langsam fügen Sie den Käse hinzu, rühren Sie den Käse mit einem Holzlöffel in den Wein ein bis er geschmolzen ist. Geben Sie zwischendurch immer etwas Wein hinzu, bis die Käse/Weinmasse sämig ist. Reduzieren Sie die Hitze ein wenig, lassen die Masse etwas ziehen, würzen Sie mit Pfeffer und Muskat. Vermischen Sie das Kirschwasser mit dem Mondamin und geben Sie es zur Käsemasse, jetzt noch umrühren und ca. 1-2 Minuten ziehen lassen. Das Käsefondue sollte jetzt eine homogene Konsistenz haben und cremig sein.

Dazu passt ganz hervorragend ein Fendant, ein Chablis, ein Sancerre oder der beste aller Schweizer Weißweine, der Dezaley.

Tip: gewürfelter Käse schmilzt leichter, wenn er einige Zeit in Milch eingelegt wurde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0